Herzlich Willkommen auf der Homepage der Deutschen Abteilung des Istanbul Erkek Lisesi

Das Istanbul Erkek Lisesi ist eines der interessantesten schulischen Projekte im Kreis der Deutschen Auslandsschulen. Das staatlich türkische Gymnasium mit mathematisch-naturwissenschaftlichem Schwerpunkt führt seine Schülerinnen und Schüler sowohl zum deutschen Abitur als auch zur türkischen Hochschulberechtigung. Die 1884 gegründete Schule befindet sich in einem imposanten historischen Gebäude und besitzt höchstes Ansehen in der Türkei. Ihre Absolventinnen und Absolventen werden an deutschen wie türkischen Hochschulen wegen ihrer herausragenden Fähigkeiten geschätzt. Als einzige Deutsche Auslandsschule sind wir Mitglied im Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC. Ich lade Sie herzlich ein, sich auf unserer Homepage genauer über unsere Schule zu informieren.

Istanbul, im Januar 2019
Rolf Bennung
Leiter der deutschen Abteilung

Das „Erkek“ heißt nun auch offiziell wieder so.

1964 hielten die Mädchen in der Schule Einzug, doch weitere 15 Jahre hieß sie Istanbul Erkek Lisesi (Istanbuler Knabengymnasium). 1979 fiel das „Erkek“ weg, doch im allgemeinen Sprachgebrauch blieb es der „Rufname“ der Schule. Alle sprachen und sprechen nur vom „Erkek“. Aus diesem Grund hat die Schulleitung beim Bildungsministerium eine erneute Namensänderung zurück zum ursprünglichen Namen beantragt, die nun genehmigt und vollzogen wurde. Bei der Bekanntgabe vor unseren Schülerinnen und Schülern wurde die Nachricht mit tosendem Applaus aufgenommen – von Jungen und Mädchen!

Mint 400 am 21. und 22. Februar 2019 in Berlin

Die MINT 400 – Das Hauptstadtforum, die größte Netzwerkveranstaltung von MINT-EC-Das nationale Excellence-Schulnetzwerk, fand dieses Jahr am 21. und 22. Februar 2019 in Berlin statt. In diesen Tagen treffen sich 400 Schülerinnen und Schüler und 100 Lehrkräfte von MINT-EC-Schulen zum größten einmal jährlichen Netzwerktreffen. Wir, Ege Koçal und Ece Tuygun, und unsere Lehrerin Frau Bätzner haben dieses Jahr zum ersten Mal daran teilgenommen.

Am Donnerstagmorgen sind wir vom Kölner Hauptbahnhof mit dem ICE zum Berliner Hauptbahnhof gefahren. Die Gelegenheit ,mit dem ICE nach Berlin zu fahren, hatten wir, weil wir für die Fachmesse Didacta in Köln waren. Wir sind dann an die Universität der Künste Berlin, der Hauptveranstaltungsort von MINT400, gefahren. Nach der Begrüßungsveranstaltung hatten wir die Möglichkeit, uns bei rund 30 Ausstellern aus Wirtschaft und Wissenschaft über Studien- und Berufsoptionen und Fortbildungsmöglichkeiten zu informieren. Danach wurden Fachvorträge zu vier verschiedenen Themen gehalten, von denen man im Voraus einen wählen kann. Wir haben uns vorher den Fachvortrag über Supramolekulare Chemie in Wasser ausgesucht, der unser Interesse geweckt hatte. Er war über die molekularen Eigenschaften des Wassers und deren Einfluss auf das Leben.Den Referenten haben wir ganz nett gefunden und ihm mit großem Interesse zugehört.

An dem zweiten Tag von MINT400 haben wir an Workshops teilgenommen, die wir uns schon vor der Veranstaltung ausgesucht hatten. Die Hauptziel der Workshops war es, den Teilnehmenden dabei zu helfen, ihre Interessen an unterschiedlichen Bereichen von Naturwissenschaften sowie an Mathematik und Informatik zu entdecken. Dabei haben wir dem Motto der ganzen Veranstaltung gefolgt und versucht, neue Kontakte zu schließen. Vor meinem Workshop habe ich die Gelegenheit gehabt, mich auf dem Campus der Technischen Universität Berlin und in ihrer Umgebung umzuschauen. Mein Workshop hat darin bestanden, dass wir selber eine Flüssigkristallanzeige (LCD) hergestellt haben, nachdem wir über deren Funktionsweise informiert worden waren. Da habe ich einen großen Spaß gehabt, weil die anderen Teilnehmer sehr nett waren und auch man vieles über Chemie lernen konnte. Nach dem Workshop hatten wir eine kurze Freizeit, die wir in Berlin verbringen konnten. Danach haben wir der Schlussrede von MINT400 zugehört, bevor wir mit der ICE nach Köln zurückgekehrt sind.

Insgesamt waren die MINT400 und zwei Tage in Berlin sehr schöne Erfahrungen für uns, da wir da unser Wissen über Naturwissenschaften erweitern konnten und auch freundliche Leute kennengelernt haben.

Besuch auf der Didacta vom 18. bis 24. Februar in Köln

Unserer Stand auf der Bildungsmesse Didacta 2019.

Am 18-24.02.19 haben wir, Ege Koçal, Arda Doyran, Ece Tuygun und Nehir Gülsoy, und unsere Lehrerin Frau Bätzner an der Bildungsmesse Didacta 2019 teilgenommen, die eine Fachmesse und Weiterbildungsveranstaltung ist und dieses Jahr in Köln stattgefunden hat. Bei der Ausstellung hatten wir die Möglichkeit, an einigen Workshops, Vorträgen, Seminaren und Podiumsdiskussionen teilzunehmen. Diese Highlights der Didacta bezogen sich alle auf die Bereiche Frühe Bildung, Schule/Hochschule, Berufliche Bildung/Qualifizierung sowie didacta DIGITAL. Während dieser fünf Tage wurde unsere Schule an unserem Stand vorgestellt, der die Aufmerksamkeit sowohl von den Lehrern als auch von den anderen Menschen geweckt hat und es wurden neue Kontakte mit Lehrern anderer Schulen und Universitäten geknüpft. Viele Menschen, die schon einmal in İstanbul waren, haben ihre Erinnerungen mitgeteilt und die, die noch nie in İstanbul gewesen sind, haben sich dafür entschieden, einmal die Stadt zu besichtigen. Außerdem hatten wir auch die Möglichkeit, die Stadt zu besichtigen und die traditionelle deutsche Küche zu probieren.

Bei der Präsentation der ZfA (Zentralstelle für das Auslandsschulwesen).
Unserer Stand auf der Bildungsmesse Didacta 2019.
Wir vor dem Kölner Dom.