Mint 400 am 21. und 22. Februar 2019 in Berlin

Die MINT 400 – Das Haupt­stadt­fo­rum, die größ­te Netz­werk­ver­an­stal­tung von MINT-EC-Das natio­na­le Excel­lence-Schul­netz­werk, fand die­ses Jahr am 21. und 22. Febru­ar 2019 in Ber­lin statt. In die­sen Tagen tref­fen sich 400 Schü­le­rin­nen und Schü­ler und 100 Lehr­kräf­te von MINT-EC-Schu­len zum größ­ten ein­mal jähr­li­chen Netz­werk­tref­fen. Wir, Ege Koçal und Ece Tuy­gun, und unse­re Leh­re­rin Frau Bätz­ner haben die­ses Jahr zum ers­ten Mal dar­an teilgenommen.

Am Don­ners­tag­mor­gen sind wir vom Köl­ner Haupt­bahn­hof mit dem ICE zum Ber­li­ner Haupt­bahn­hof gefah­ren. Die Gele­gen­heit ‚mit dem ICE nach Ber­lin zu fah­ren, hat­ten wir, weil wir für die Fach­mes­se Didac­ta in Köln waren. Wir sind dann an die Uni­ver­si­tät der Küns­te Ber­lin, der Haupt­ver­an­stal­tungs­ort von MINT400, gefah­ren. Nach der Begrü­ßungs­ver­an­stal­tung hat­ten wir die Mög­lich­keit, uns bei rund 30 Aus­stel­lern aus Wirt­schaft und Wis­sen­schaft über Stu­di­en- und Berufs­op­tio­nen und Fort­bil­dungs­mög­lich­kei­ten zu infor­mie­ren. Danach wur­den Fach­vor­trä­ge zu vier ver­schie­de­nen The­men gehal­ten, von denen man im Vor­aus einen wäh­len kann. Wir haben uns vor­her den Fach­vor­trag über Supra­mo­le­ku­la­re Che­mie in Was­ser aus­ge­sucht, der unser Inter­es­se geweckt hat­te. Er war über die mole­ku­la­ren Eigen­schaf­ten des Was­sers und deren Ein­fluss auf das Leben.Den Refe­ren­ten haben wir ganz nett gefun­den und ihm mit gro­ßem Inter­es­se zugehört.

An dem zwei­ten Tag von MINT400 haben wir an Work­shops teil­ge­nom­men, die wir uns schon vor der Ver­an­stal­tung aus­ge­sucht hat­ten. Die Haupt­ziel der Work­shops war es, den Teil­neh­men­den dabei zu hel­fen, ihre Inter­es­sen an unter­schied­li­chen Berei­chen von Natur­wis­sen­schaf­ten sowie an Mathe­ma­tik und Infor­ma­tik zu ent­de­cken. Dabei haben wir dem Mot­to der gan­zen Ver­an­stal­tung gefolgt und ver­sucht, neue Kon­tak­te zu schlie­ßen. Vor mei­nem Work­shop habe ich die Gele­gen­heit gehabt, mich auf dem Cam­pus der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin und in ihrer Umge­bung umzu­schau­en. Mein Work­shop hat dar­in bestan­den, dass wir sel­ber eine Flüs­sig­kris­tall­an­zei­ge (LCD) her­ge­stellt haben, nach­dem wir über deren Funk­ti­ons­wei­se infor­miert wor­den waren. Da habe ich einen gro­ßen Spaß gehabt, weil die ande­ren Teil­neh­mer sehr nett waren und auch man vie­les über Che­mie ler­nen konn­te. Nach dem Work­shop hat­ten wir eine kur­ze Frei­zeit, die wir in Ber­lin ver­brin­gen konn­ten. Danach haben wir der Schluss­re­de von MINT400 zuge­hört, bevor wir mit der ICE nach Köln zurück­ge­kehrt sind.

Ins­ge­samt waren die MINT400 und zwei Tage in Ber­lin sehr schö­ne Erfah­run­gen für uns, da wir da unser Wis­sen über Natur­wis­sen­schaf­ten erwei­tern konn­ten und auch freund­li­che Leu­te ken­nen­ge­lernt haben.