Jugend forscht 2018

Wir, Berkay Işık, Ahmet Alper Özüdoğru, Nazim Ozan Yasar, Sarp Çağın Erdoğan nahmen am 1. März 2018 an dem Jugend-Forscht-Regionalwettbewerb Westthüringen unter der Betreuung von Herrn Schwarzkopf mit 3 Projekten in den Bereichen Arbeitswelt, Physik und Technik teil. Jugend forscht ist Deutschlands bekanntester Schülerwettbewerb, bei dem die Teilnehmer mit ihren Forschungsprojekten einer selbstgewählten Fragestellung nachgehen.

Bei dem Regionalwettbewerb haben wir die Möglichkeit erhalten, unsere Projekte vor Juroren vorzustellen und daraufhin einen Rundgang in der TU Ilmenau, die den Wettbewerb veranstaltet, zu machen. In der anschließenden Preisverleihung bekam Sarp Çağın Erdoğan im Bereich Physik einen Sonderpreis. Ahmet Alper Özüdoğru und Nazım Ozan Yaşar wurden von der Jury zu Regionalsiegern im Bereich Arbeitswelt gekürt und erlangten die Teilnahme an der nächsten Wettbewerbsstufe, dem Landeswettbewerb.

An dem Landeswettbewerb in Jena beteiligen sich alle Sieger aus den Regionalwettbewerben. In dieser konkurrenzvollen, aber auch freundlichen Atmosphäre haben wir uns mit anderen Teilnehmern angefreundet und ihre interessanten Projekten angeschaut. Bei der Preisverleihung, die auf ein gemütliches Abendessen folgte, erhielten wir einen Sonderpreis. Allerdings konnten wir uns nicht für die nächste Runde qualifizieren. Trotzdem haben wir eine unterhaltsame Zeit in Deutschland verbracht und ermutigen unsere Mitschüler auch zur Teilnahme an Jugend forscht in den nächsten Jahren.

Erfolge bei Jugend forscht

Wir, Berkay Işık, Recep Polat („Posturize“ – einfach Haltungsschäden vorbeugen), Ahmet Alper Özüdoğru, Arda Nacar, Ömer Erdinç Yağmurlu (BRASCA – Brailleschrift verständlich machen), Emine Özen, Firdevs Eren (Rettet der unterschiedliche Stickstoffgehalt die Insekten vor karnivoren Pflanzen?), Mukaddes Nemire Sinanoğlu, Cerensu Dertli und Ömer Faruk Bildik (Wie können die Arbeitsbedingungen und somit die Leistungen der Lehrer verbessert werden?), nahmen am 1. März an dem Regionalwettbewerb Mittelthüringen mit 4 Projekten in den Bereichen Arbeitswelt, Biologie und Technik teil. Wir hatten die Möglichkeit, unsere Ideen in der Stadt von Goethe und Schiller zu präsentieren. Die Veranstaltung fanden wir hervorragend. Im Bereich Arbeitswelt bekamen Mukaddes Nemire Sinanoğlu, Cerensu Dertli und Ömer Faruk Bildik den 3. Preis. Im Bereich Biologie bekamen Emine Özen und Firdevs Eren den 3. Platz. Im Bereich Technik bekamen Ahmet Alper Özüdoğru, Arda Nacar und Ömer Erdinç Yağmurlu sowohl den 3. Preis als auch den Sonderpreis des VITT e. V. Nicht zuletzt bekamen wir, Berkay Işık und Recep Polat den 1. Preis. Folglich qualifizierten wir uns mit unserem Sieg für die Teilnahme am Landeswettbewerb Thüringen am 22. und 23.03.2017 in Jena. Das Istanbul Lisesi erhielt für seine vielen tollen Projekte zusätzlich noch den Schulpreis von Jugend forscht.

Auf dem Landeswettbewerb stellten wir unser Projekt „Posturize“ vor. Die Juroren waren begeistert. Da wir die Preisverleihung früh verlassen mussten, sagten die Juroren uns draußen, dass wir beim 52. Bundeswettbewerb Jugend forscht Thüringen im Fachgebiet Technik vertreten werden. Demzufolge wurden wir zum Coaching in Erfurt eingeladen.

Während des Coaching lernten wir, wie wir unsere Präsentation verbessern können. Die Mitarbeiter waren sehr freundlich und hilfreich.

Zum Bundeswettbewerb sahen wir viele tolle Projekte, die uns inspirierten.  Wir waren entzückt von der großartigen Veranstaltung. Nachdem wir 2 Tage lang unser Projekt den Juroren und den Gästen präsentierten, entspannten wir uns, während wir Sport trieben. Wir wurden durch den Sonderpreis für eine Arbeit auf dem Gebiet der Technik der Heinz und Gisela Friedrichs Stiftung ausgezeichnet. Im Großen und Ganzen sind wir sehr froh, dass wir so eine Erfahrung erleben durften. Wir erfuhren, dass solche Projekte in Deutschland unglaublich viel unterstützt werden, was dazu führt, dass wir nächstes Jahr wieder mit einem neuen Projekt bei Jugend forscht mitmachen werden.