Die Steuergruppe

Am Istan­bul Lise­si liegt die päd­ago­gi­sche Wei­ter­ent­wick­lung des Unter­richts in den Hän­den der Steu­er­grup­pe.

Steu­er­grup­pe was ist das?
In der Steu­er­grup­pe befin­den sich  sie­ben gewähl­te Mit­glie­der des Kol­le­gi­ums, unter Vor­sitz des PQM Beauf­trag­ten.
In der erwei­ter­ten Steu­er­grup­pe befin­den sich Eltern- und Schü­ler­ver­tre­ter und ein Kol­le­ge der tür­ki­schen Abtei­lung.
In regel­mä­ßi­gen Tref­fen wer­den die aktu­el­len Kon­zep­te erar­bei­te, wei­ter­ent­wi­ckelt und dis­ku­tiert.

Aber was sind die Auf­ga­ben der Steu­er­grup­pe genau?
„Steu­ern“ wird häu­fig als Ent­schei­den und Anwei­sen von oben nach unten (Top-Down) ver­stan­den. Es geht um das STEUERN EINES QUALITÄTSENTWICKLUNGSPROZESSES – also nicht um das Steu­ern von Per­so­nen. Es ist ein zen­tra­ler Begriff aus der Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung.
Die Auf­ga­ben einer Steu­er­grup­pe wer­den einer­seits durch die Anfor­de­run­gen der indi­vi­du­el­len Schu­le und ande­rer­seits durch exter­ne Beur­tei­lungs­er­geb­nis­se, in unse­rem Fall die vor­an­ge­gan­ge­nen Bund-Län­der-Inspek­tio­nen und Peer Reviews, bestimmt.
Die Arbeit der schu­li­schen Steu­er­grup­pen ist viel­fäl­tig.
Sie beinhal­tet u.a.

  • die Initi­ie­rung und Umset­zung ein­zel­ner päd­ago­gisch-didak­ti­scher Pro­jek­te
  • das Erstel­len und Fort­schrei­ben des Schul­pro­gramms
  • die Durch­füh­rung oder Nut­zung von Eva­lua­tio­nen im  Rah­men des Qua­li­täts- und Schul­ent­wick­lungs­ma­nage­ments der Schu­le.

Was bedeu­tet das für das Istan­bul Lise­si?
Für die Steu­er­grup­pe am Istan­bul Lise­si ergab sich aus der Bund-Län­der-Inspek­ti­on und der Peer Review eine Kon­zen­tra­ti­on auf die Sprach­för­de­rung unse­rer Schü­ler, die sich haupt­säch­lich in den Berei­chen Metho­den­cur­ri­cu­lum und Bin­nen­dif­fe­ren­zie­rung zei­gen soll. Ein wei­te­rer Bereich ist die Kol­le­gia­le Hos­pi­ta­ti­on, die für sys­te­ma­ti­schen Aus­tausch und Trans­pa­renz auf Ver­trau­ens­ba­sis, ste­hen soll. Nur durch eine offe­ne Arbeits­wei­se und einen Dia­log mit allen Schul­mit­glie­dern kann sie für Trans­pa­renz und Akzep­tanz sor­gen.
Im kom­men­den Schul­jahr wer­den wir uns stär­ker auf die indi­vi­du­el­le Stär­kung der Schü­ler bezie­hen und haben in die­sem Schul­jahr bereits ein Kon­zept ent­wi­ckelt, dass zukünf­tig in Abspra­che mit dem Kol­le­gi­um wei­ter erar­bei­tet und ver­an­kert wer­den soll.

Die Steu­er­grup­pe steu­ert, die Schu­le bestimmt den Kurs.

Sibyl­le Parsch

MINT-EC-Akademie „Informatik“ am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam

Geschrie­ben von Arzu Gen­cer

Wir, Arzu Gen­cer aus 10F, Nihan Şen­türk aus 11D und Ömer Alka­ya aus 11F nah­men am MINT-EC-Camp Infor­ma­tik vom 30. März bis 3. April 2017 teil, wel­ches von dem HPI Insti­tut orga­ni­siert wur­de. Auf dem Camp beschäf­tig­ten wir uns mit den Pro­ble­men, die bei der Ver­wen­dung von Smart­boards auf­tre­ten.

Am ers­ten Tag haben wir die Mög­lich­keit ergrif­fen, Teil­neh­mer aus ver­schie­de­nen Städ­ten Deutsch­lands ken­nen­zu­ler­nen, und haben schon ange­fan­gen, unse­re Kennt­nis­se über Java zu erwei­tern. Von uns wur­de ver­langt, dass wir einen ein­fa­chen Com­pu­ter­rech­ner in Zwei­er­grup­pen pro­gram­mie­ren. Das hat total Spaß gemacht, und wir haben nicht nur von den Betreu­ern, son­dern auch von­ein­an­der vie­les über die Pro­gram­mier­spra­che gelernt.

Am nächs­ten Tag, nach­dem wir zusam­men von unse­rem Hotel zu der Uni­ver­si­tät gefah­ren waren, haben wir Auf­wärm­spie­le gespielt, die total ent­span­nend waren . Nach dem Auf­wär­men haben wir uns in Grup­pen aus 4–5 Teil­neh­mern für die zukünf­ti­ge Bear­bei­tung des Smart­board-Chal­len­ge geteilt. Wir haben Repor­ta­gen durch­ge­führt, die uns bei der Fest­stel­lung der Pro­ble­me von den Smart­boards wei­ter­ge­hol­fen haben. Dann haben wir in unse­ren Grup­pen die Repor­ta­ge­er­geb­nis­se noch­mal bespro­chen und die Pro­ble­me zusam­men­ge­stellt. Der nächs­te Schritt war das Brain­stor­ming, wo wir Lösun­gen zu den Pro­ble­men ent­wi­ckelt haben. Danach muss­ten wir uns für ein Pro­blem bezie­hungs­wei­se für eine Lösung ent­schie­den, und ein Out­line erstel­len. Also hat­ten wir ab da eine Idee wie das Chal­len­ge, das wir am nächs­ten Tag mit unse­ren Grup­pen am Com­pu­ter zu pro­gram­mie­ren ange­fan­gen haben, aus­se­hen wür­de.

Jeden Tag haben wir einen Teil des Tages für unser Pro­jekt ver­bracht, und den ande­ren Teil haben wir alle zusam­men uns auf­ge­wärmt und Spaß gehabt. Am nächs­ten Tag, wo wir dann mit Pro­gram­mie­ren ange­fan­gen haben, haben wir alle bemerkt, dass die Grup­pen dem Niveau der ein­zel­nen Grup­pen­mit­glie­dern ent­spre­chend ein­ge­teilt waren. Also gab es in jeder Grup­pe sowohl Fort­ge­schrit­te­ne als auch Anfän­ger. Beim Pro­gram­mie­ren haben wir nicht nur von den Betreu­ern, die für uns immer da waren, son­dern auch von­ein­an­der viel gelernt. Mei­ner Mei­nung nach war dann der Höhe­punkt die Grill­par­ty! Dann ist lei­der der letz­te Tag gekom­men, an dem wir das Chal­len­ge, das wir pro­gram­miert haben, den ande­ren Grup­pen sowie den Leh­rern und Betreu­ern prä­sen­tiert und vor­ge­stellt haben. Wir haben beim Vor­trag neben unse­rem Wis­sen auch unse­re Gefüh­le und Gedan­ken über das Camp mit den ande­ren geteilt.

Die Teil­nah­me an die­sem Camp in Pots­dam war eine ein­zig­ar­ti­ge Chan­ce und eine unver­gess­li­che Erfah­rung für uns, wobei wir vie­le neue Leu­te ken­nen­ge­lernt haben.

Mathematikunterricht am IEL

Das Fach Mathe­ma­tik wird am Istan­bul Lise­si in allen Jahr­gangs­stu­fen unter­rich­tet. Unter­richts­spra­che ist dabei stets Deutsch. Im schrift­li­chen Abitur Mathe­ma­tik müs­sen unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler in jedem der drei Teil­ge­bie­te (Ana­ly­sis, Ana­ly­ti­sche Geo­me­trie, Sto­chas­tik) eine Auf­ga­be bear­bei­ten.

Im Vor­be­rei­tungs­jahr­gang – den soge­nann­ten Hazir­lik-Klas­sen – wer­den den Schü­le­rin­nen und Schü­lern die wich­tigs­ten Grund­be­grif­fe der Mathe­ma­tik nahe­ge­bracht. Im Vor­der­grund steht hier die Sprach­ar­beit.

In der 9.Klasse (Lise 1) wer­den ver­schie­de­ne Glei­chungs- und Funk­ti­ons­ty­pen mit dem Schwer­punkt Potenz­funk­tio­nen unter­rich­tet. Für die 10. Klas­se (Lise 2)  sind neben Fol­gen und Rei­hen die Ein­füh­rung in die Dif­fe­ren­ti­al­rech­nung und Kur­ven­dis­kus­sio­nen wich­ti­ge Bestand­tei­le des Unter­richts. Die Klas­sen 11 (Lise 3) und 12 (Lise 4) beinhal­ten die Funk­ti­ons­un­ter­su­chung wei­te­rer Funk­ti­ons­klas­sen, die Inte­gral­rech­nung, die gesam­te Ana­ly­ti­sche Geo­me­trie im drei­di­men­sio­na­len Raum als auch ver­schie­de­ne Ver­tei­lungs­ty­pen der Sto­chas­tik.

Beson­de­res Enga­ge­ment im Fach Mathe­ma­tik zei­gen unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler im Kän­gu­ru-Wett­be­werb. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler des Istan­bul Lise­si konn­ten in den letz­ten Jah­ren jeweils zahl­rei­che 1. Prei­se gewin­nen. Die Test-Fra­gen für die­sen welt­wei­ten Mathe­ma­tik-Wett­be­werb wer­den ihnen in deut­scher Spra­che gestellt.

Mathe­ma­tisch-natur­wis­sen­schaft­lich inter­es­sier­te Schü­le­rin­nen und Schü­ler kön­nen an MINT-Camps teil­neh­men. Die­se vier- bis fünf­tä­gi­gen Camps fin­den in Deutsch­land statt und haben ein mathe­ma­ti­sches, natur­wis­sen­schaft­li­ches oder tech­ni­sches The­ma. Unter pro­fes­sio­nel­ler Anlei­tung erhal­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler Ein­blick in Gebie­te, die in der Schu­le nicht gelehrt wer­den. Auch kom­men unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler mit gleich­ge­sinn­ten deut­schen Jugend­li­chen in Kon­takt und bekom­men Ein­bli­cke ins deut­sche Hoch­schul­we­sen.

In der fol­gen­den Tabel­le ist die Anzahl der Unter­richts­stun­den (je 40 Minu­ten) pro Schul­wo­che für jeden Jahr­gang auf­ge­zählt.

Jahr­gangs­stu­fe Wochen­stun­den
Hazir­lik 3
9 6
10 5
11 5
12 5

 

Fol­gen­de Tabel­le fasst den Lehr­plan (Yil­lik­plan) im Fach Mathe­ma­tik zusam­men.

 

Jahr­gangs­stu­fe The­men­fel­der
Hazir­lik gan­ze Zah­len; Grund­re­chen­ar­ten

ratio­na­le Zah­len

Drei­ecke, Vier­ecke; Men­gen­leh­re

9 qua­dra­ti­sche Glei­chun­gen und Funk­tio­nen

Wur­zel- und Potenz­funk­tio­nen

Punkt, Gera­de, Kreis

Tri­go­no­me­trie am Drei­ecke

10 Fol­gen und Rei­hen

Tri­go­no­me­tri­sche Funk­tio­nen

Dif­fe­ren­ti­al­rech­nung

Kur­ven­dis­kus­sio­nen

Grund­be­grif­fe der Sto­chas­tik

11 Erwei­ter­te Ablei­tungs­re­geln

gebro­chen-ratio­na­le Funktionen/ Wur­zel­funk­tio­nen

e‑Funktionen, ln-Funk­tio­nen

Ein­füh­rung Inte­gral­re­chung

linea­re Glei­chungs­sys­te­me

Punkt, Gera­de und Ebe­ne im Raum

Lage­be­zie­hung von Objek­ten

Abstän­de, Win­kel

12 Nor­mal- und Bino­mi­al­ver­tei­lung

Satz von Bayes

Tes­ten von Hypo­the­sen

Wei­ter­füh­rung der Inte­gral­rech­nung

Wachs­tums­pro­zes­se und Dif­fe­ren­ti­al­glei­chun­gen

Unter­su­chung kom­ple­xer Funk­tio­nen und deren Scha­re

Kom­ple­xe Anwen­dungs­auf­ga­ben in der Ana­ly­ti­schen Geo­me­trie

Wie­der­ho­lung für das Abitur

geschrie­ben von Bodo Ste­ge­mann

Das Fach Physik am IEL

Ab wel­cher Klas­sen­stu­fe beginnt der Unter­richt in die­sem Fach?
Wie vie­le Unter­richts­stun­den im Fach Phy­sik gibt es pro Woche?
Wel­che The­men wer­den im Fach Phy­sik an unse­rer Schu­le behan­delt?
…Ant­wor­ten zu die­sen und ande­ren Fra­gen fin­den Sie im fol­gen­den Text.
Unse­re Schü­ler sind sehr an den natur­wis­sen­schaft­li­chen Dis­zi­pli­nen inter­es­siert. Da auch ein gewis­ser Teil des Phy­sik­un­ter­richts mathe­ma­tisch zu behan­deln ist, erge­ben sich gute Bedin­gun­gen, ihr aus­ge­präg­tes mathe­ma­ti­sches Inter­es­se und Kön­nen für das Fach Phy­sik zu nut­zen. Die Schü­ler haben aber noch kei­ne aus­ge­präg­ten Fähig­kei­ten beim Umgang mit phy­si­ka­li­schen Sach­ver­hal­ten. Expe­ri­men­tel­le Fer­tig­kei­ten und das Wis­sen um die phy­si­ka­li­schen Denk- und Arbeits­wei­sen sol­len von den Schü­lern am Istan­bul Lise­si schritt­wei­se erlernt wer­den.
Der Unter­richt im Fach Phy­sik beginnt an unse­rer Schu­le mit der 9. Klas­se. Da seit dem Schul­jahr 2010–2011 der all­ge­mei­ne natur­wis­sen­schaft­li­che Unter­richt (FEN-Unter­richt) des Vor­be­rei­tungs­jahr­gangs (Hazir­lik-Klas­sen) nicht mehr statt­fin­det, erge­ben sich vor allem für die Sprach­ar­beit in der 9. Klas­se Ver­än­de­run­gen. Vie­le natur­wis­sen­schaft­li­che Begrif­fe müs­sen ab dem genann­ten Schul­jahr inner­halb des Unter­richts erlernt und geübt wer­den.
Die Unter­richts­stun­den dau­ern an unse­rer Schu­le nur 40 Minu­ten. Die Anzahl der Stun­den pro Woche ist in der unte­ren Tabel­le zu erken­nen:

Jahr­gangs­stu­fe Wochen­stun­den
9 2
10 2
11 3
12 4

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler des neun­ten Jahr­gan­ges wer­den an die phy­si­ka­li­sche Fach­spra­che her­an­ge­führt, sie müs­sen die Aus­drucks­wei­se erler­nen, die spe­zi­fisch für die Spra­che natur­wis­sen­schaft­li­cher Fächer ist. Da kei­ne Stun­den mehr für das Schü­ler­prak­ti­kums in der 9. Klas­se ver­ge­ben wer­den kön­nen, müs­sen im Unter­richt auch gleich­zei­tig die expe­ri­men­tel­len Fähig­kei­ten und Fer­tig­kei­ten erlernt und gefes­tigt wer­den.
In den fol­gen­den Jahr­gangs­stu­fen 10 bis 12 ver­la­gert sich der Schwer­punkt des Phy­sik­un­ter­richts zuguns­ten der Ver­mitt­lung fach­li­cher Inhal­te und Fach­me­tho­den. Hier sind meh­re­re Schü­ler­ex­pe­ri­men­te vor­ge­se­hen. Ein gro­ßes The­ma in der Klas­sen­stu­fe 11 ist dabei die expe­ri­men­tel­le Unter­su­chung eines Trans­for­ma­tors. In der 12. Klas­se steht im ers­ten Halb­jahr die expe­ri­men­tel­le Bestim­mung der Wel­len­län­ge von Licht in Zen­trum der schü­ler­prak­ti­schen Arbeit.
Vor allem in den letz­ten bei­den Jahr­gangs­stu­fen wer­den die für das Abitur wich­ti­gen Unter­richts­the­men behan­delt. In die­sen 4 Semes­tern ist es not­wen­dig, die Schü­le­rin­nen und Schü­ler auf das Anspruchs­ni­veau einer schrift­li­chen bzw. münd­li­chen Abitur­prü­fung vor­zu­be­rei­ten, eine Auf­ga­be, die die Schü­ler vor allem wegen der par­al­le­len Vor­be­rei­tung auf die tür­ki­sche Zulas­sungs­prü­fung zur Uni­ver­si­tät, die ÖSS, stark for­dert.

Der Phy­sik­un­ter­richt am Istan­bul Lise­si fin­det in ins­ge­samt zwei Fach­räu­men statt. Die­se Fach­räu­me sind gut aus­ge­stat­te­te Hör­sä­le, die den Ein­satz moder­ner Medi­en (PC, Bea­mer, Inter­net­zu­gang) ermög­li­chen. Die Erneue­rung eines Hör­saals gestat­tet es, auch in die­sem Raum Schü­ler­ex­pe­ri­men­te durch­zu­füh­ren. Zur Stan­dard­aus­rüs­tung in allen bei­den Fach­räu­men gehö­ren natür­lich Over­head­pro­jek­to­ren.
In der fol­gen­den Tabel­le sind die The­men­fel­der des Phy­sik­un­ter­richts in den ein­zel­nen Jahr­gän­gen auf­ge­führt:

Jahr­gangs­stu­fe The­ma Inhalt
9 Kine­ma­tik Bewe­gung, gleich­för­mi­ge Bewe­gung ( SE )

Arbei­ten mit Dia­gram­men

Dyna­mik Kräf­te, Gewichts­kraft, Rei­bungs­kräf­te, Hoo­ke’ sches Gesetz

Zer­le­gen und Addie­ren von Kräf­ten,

mech. Arbeit, mech. Ener­gie, mech. Leis­tung,

Ener­gie­er­hal­tung: Ener­gie­for­men, Ener­gie­um­wand­lung, Arbeit und
Ener­gie, Erhal­tungs­satz

Kraft­um­for­men­de Ein­rich­tun­gen: geneig­te Ebe­ne, Fla­schen­zug, Gol­de­ne Regel der Mecha­nik

Elek­trik elek­tri­scher Strom und sei­ne Wir­kun­gen, Strom­krei­se und Ener­gie­um­wand­lung, Ohm’ sches Gesetz, Wider­stands­ge­setz

Geset­ze in ein­fa­chen Strom­krei­sen, (SE)

Magnet­fel­der, Grund­la­gen des Magne­tis­mus, qua­lit. Betrach­tung:
Dau­er – und Fer­ro­ma­gne­tis­mus, Elek­tro­ma­gne­tis­mus, magn. Feld der Erde

10 Kine­ma­tik Geschwin­dig­keit als Vek­tor, zusam­men­ge­setz­te Bewe­gun­gen, Wür­fe

Kreis­be­we­gung

Dyna­mik Mas­se, Kraft und Newton’sche Axio­me,

Impuls und Kraft­stoß, Impuls­er­hal­tung, Stö­ße

Radi­al­kraft und Gra­vi­ta­ti­on, Gra­vi­ta­ti­ons­ge­setz, Kep­ler’ sche Geset­ze

Mecha­ni­sche Schwin­gun­gen und Wel­len har­mo­ni­sche Schwin­gun­gen, Grund­be­grif­fe und Beschrei­bung durch Glei­chun­gen und Dia­gram­men (im unge­dämpf­ten Fall)

Wel­len­glei­chung, Dämp­fung und Reso­nanz

Faden­pen­del, Feder­schwin­ger (SE)

gekop­pel­te Schwin­gun­gen, (har­mo­ni­sche) Wel­len, Kenn­grö­ßen,

Dia­gram­me einer (linera­ren) har­mo­ni­schen, unge­dämpf­ten Wel­le,

Aus­brei­tungs­ei­gen­schaf­ten von Wel­len, Huy­gens’ sches Prin­zip

11 Elek­tro­sta­tik Elek­tri­sches Feld, Feld­stär­ke, Feld­li­ni­en­bil­der, Poten­zi­al und Span­nung, Arbeit im elek­tri­schen Feld,

Kon­den­sa­to­ren ein­schließ­lich des Lade- und Ent­la­de­vor­gangs (SE)

Mil­li­kan­ver­such, Braun’ sche Röh­re

Magne­to­sta­tik Magnet­fel­der, Elek­tro­ma­gne­tis­mus, Feld um einen lan­gen Lei­ter und in einer Spu­le, Fer­ro­ma­gne­tis­mus,

Lorentz­kraft, spe­zi­fi­sche Ladung eines Elek­trons,

Anwen­dung im Teil­chen­be­schleu­ni­ger oder Mas­sen­spek­tro­gra­phen

Elek­tro­ma­gne­ti­sche Induk­ti­on elek­tro­ma­gne­ti­sche Induk­ti­on, Induk­ti­ons­ge­setz, Selbst­in­duk­ti­on

Gene­ra­tor­prin­zip, Trans­for­ma­tor (SE)

Wech­sel­strom­kreis Wech­sel­strom­kreis, Wider­stand, Spu­le und Kon­den­sa­tor im WSK,

Rei­hen und Par­al­lel­schal­tung, Reso­nanz im Wech­sel­strom­kreis,

elek­tro­ma­gne­ti­sche Schwin­gun­gen und Wel­len

12 Licht als Wel­le und als Teil­chen Beu­gung und Inter­fe­renz von Licht; Pola­ri­sa­ti­on

Emis­si­ons- u. Absorp­ti­ons­spek­tren,

Ein­ord­nung des Lichts ins elek­tro­ma­gne­ti­sche Spek­trum

Bal­mer­se­rie als exp. Befund

Foto­ef­fekt, Pho­to­nen­hy­po­the­se,

exp. Bestim­mung des Planck’ schen Wir­kungs­quan­tums,

Rönt­gen­brems­strah­lung

Atom­phy­sik Atom­mo­del­le, Ruther­ford’ scher Streu­ver­such

Bohr’ sches Atom­mo­dell, Franck-Hertz-Ver­such,

cha­rak­te­ris­ti­sche Rönt­gen­strah­lung, Mose­ley’ sches Gesetz

Kern­phy­sik Strah­lungs­ar­ten, Eigen­schaf­ten und Nach­weis von radio­ak­ti­ver Strah­lung,

bio­lo­gi­sche Wir­kung und Strah­len­schutz­maß­nah­men

Absorp­ti­ons­ge­setz für Gam­ma­strah­lung

Zer­falls­ge­setz und Radio­ak­ti­vi­tät, Zer­falls­rei­hen,

Kern­mo­del­le, Mas­sen­de­fekt, Kern­bin­dungs­en­er­gie, Ener­gie­bi­lanz bei Kern­spal­tung und Kern­fu­si­on

Abitur­vor­be­rei­tung kom­ple­xe Auf­ga­ben­stel­lun­gen in Vor­be­rei­tung auf das schrift­li­che und das münd­li­che Abitur

Die hier auf­ge­führ­ten Inhal­te wer­den in jedem Schul­jahr kon­kre­ti­siert. Da es sich beim Istan­bul Lise­si um eine staat­li­che tür­ki­sche Schu­le han­delt, sind die recht­li­chen Vor­ga­ben unse­res Gast­lan­des ein­zu­hal­ten und die Plä­ne dar­auf abzu­stim­men. Dabei kön­nen The­men gekürzt oder im Schwer­punkt ver­la­gert wer­den. Auch besteht die Mög­lich­keit ande­re The­men auf­zu­neh­men, wenn es die Situa­ti­on erfor­dert oder sich inter­es­san­te Aspek­te für die Schü­ler erge­ben. Die Abitur­vor­be­rei­tung ist in der Klas­sen­stu­fe 12 ein wich­ti­ger Bestand­teil und wird zeit­lich mit dem Abitur­ter­min abge­stimmt.

Frank Mei­ni­cke (Fach­lei­tung Phy­sik) 28.11.2010

Aktua­li­siert von Ümit Ter­zi (Fach­lei­tung Phy­sik) 25.9.2017

Die Fotos zei­gen den Hör­saal Nr. 1 und einen Aus­schnitt des Phy­sik­ka­bi­netts.